Darmstädter Marktexperten Kostenlose Beratung Mo - Fr von 8 - 18 Uhr
Haben Sie Fragen?
06151 / 8 63 23 80
Header Bild
Ein Immobilienverkauf braucht Vertrauen und Zuverlässigkeit.

was soll mit der gemeinsamen Immobilie bei einer scheidung geschehen?

Rund 166.200 Ehen wurden in Deutschland im Jahr 2014 geschieden und durchschnittlich 14,7 Jahre dauerte es bis zum Einreichen der Scheidung – eine lange Zeit, in der nicht nur ein gemeinsames Leben, sondern auch ein gemeinsames Zuhause aufgebaut wurde.

Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten, wenn es bei Ihrer Scheidung auch um ein Haus oder eine Wohnung geht. Bei weiteren Fragen helfen Ihnen gern auch unsere Berater.


Wie soll die gemeinsame Immobilie in Zukunft genutzt werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der meisten Scheidungsverfahren. Bleibt einer der Partner in der Immobilie wohnen? Lohnt sich eine Vermietung? Ist vielleicht doch ein klarer Schlussstrich und Neuanfang in Form eines Verkaufs die bessere Lösung? Mit diesen und vielen weiteren Fragen müssen sich die Partner im Laufe des Scheidungsprozesses auseinandersetzen.

Vorteile eines Ehevertrages

Für den Gesetzgeber ist klar: Gibt es keinen Ehevertrag, wird das gemeinsam während der Ehe erworbene Vermögen im Rahmen der Zugewinngemeinschaft geteilt. Nur lässt sich eine Immobilie schlecht in zwei Hälften sägen, so dass in der Regel ein Partner den anderen auszahlen muss. In der Praxis ist dafür jedoch nur selten ausreichend Kapital vorhanden. Die häufige Folge: Regelrechte Zwangsverkäufe unter Zeitdruck, die nur selten den tatsächlichen Marktwert der Immobilie erreichen.

Natürlich kann ein Ehevertrag hier vorbeugen und zum Beispiel festlegen, dass der Partner, der bei einer Scheidung das gemeinsame Haus oder die Wohnung behält, dem anderen jeden Monat einen Ausgleich zahlt. Doch wer denkt schon bei der Heirat an eine mögliche Scheidung? Auch an eine schriftlich vereinbarte Gütertrennung, die im Ernstfall dafür sorgt, dass die in die Ehe mit eingebrachte Immobilie bei demjenigen bleibt, der sie vorher gekauft hat, verschwenden nur wenige Frischvermählte einen Gedanken.

Während der Trennungsphase

Bevor eine Scheidung rechtsgültig ist, müssen beide Partner durch das Trennungsjahr. Das beginnt, sobald mindestens einer der Partner den Wunsch nach Trennung äußert und das Datum wird auch im Scheidungsantrag festgehalten. Innerhalb der nächsten zwölf Monate haben dann beide die Möglichkeit, ihre Entscheidung rückgängig zu machen. In dieser Phase gibt es mehrere Möglichkeiten zur Nutzung des gemeinsamen Wohneigentums.


Aufteilung:
Stimmen die baulichen Voraussetzungen, geht der Staat von einer Aufteilung des Eigenheims aus.

Zuweisung: Nur in seltenen Fällen entscheidet das Gericht per Zuweisung darüber, wer die Immobilie erhält. Selbst wenn einer der Partner erwiesenermaßen alleiniger Besitzer des Hauses oder der Wohnung ist, hat er im Trennungsjahr noch lange keinen Anspruch auf Zuweisung.

Unbillige Härte: Würde für einen der beiden Partner oder für beteiligte Schutzbefohlene wie zum Beispiel Kinder das Zusammenleben mit dem anderen Partner oder das Suchen nach alternativem Wohnraum nicht ohne erhebliche Folgen bleiben, kann ein Antrag auf Zuweisung mit der Begründung unbilliger Härte Erfolg haben. Damit sind aber nicht die üblichen Unannehmlichkeiten während einer Trennungsphase gemeint.

Nutzungsentschädigung: Auch, wenn einer der Ehegatten als Mit- oder Alleineigentümer das gemeinsame Wohneigentum in der Trennungsphase verlässt oder verlassen muss, bleibt er Eigentümer. Als Miteigentümer hat er Anspruch auf eine Nutzungsentschädigung. Diese ergibt sich aus der ortsüblichen Miete und muss vom anderen Miteigentümer aber nur zur Hälfte gezahlt werden.

Zieht ein Ehepartner aus, der Alleineigentümer ist, hat er nur Anspruch auf ein Nutzungsentgelt für eine rechnerisch kleinere Wohnung. Schließlich wird der nach seinem Auszug leer stehende Teil der Immobilie nicht genutzt und kann folglich nicht angerechnet werden.

Nach der Trennungsphase

Wer nach der Scheidung das Nutzungsrecht für die gemeinsame Immobilie erhält, wird im Scheidungsverfahren geklärt. Für die Entscheidung werden unter anderem berücksichtigt:

  • Gesundheit und Alter der Ehepartner
  • Individuelle finanzielle Aufwendungen in der Vergangenheit
  • Besondere Umstände, was den Lebensunterhalt angeht
  • Entfernung zum Arbeitsplatz


Gehört das Wohneigentum beiden Partnern, bekommt das Nutzungsrecht fast immer derjenige, der die Kinder behält. Unantastbar ist das Eigentum jedoch, wenn es einen Alleineigentümer gibt. Dann können nur besondere Umstände dazu führen, dass dennoch der Nichteigentümer die Nutzung der Immobilie zugesprochen bekommt. In diesem Fall hat der Alleineigentümer aber Anspruch auf finanzielle Entschädigung.

Finanzielle Folgen und Komplikationen

Eine Scheidung ist für alle Beteiligten ohnehin schon belastend genug. Muss dabei auch über den Verbleib einer Immobilie entschieden werden, steigt der Druck - auch in finanzieller Hinsicht - noch einmal deutlich.

Aber nicht nur deswegen, auch um einen klaren Schlussstrich zu ziehen, entscheiden sich die meisten Paare im Scheidungsfall für den Verkauf der gemeinsamen Immobilie. Wenden Sie sich gern an unsere Berater, falls Sie dabei Hilfe brauchen sollten.


Wer übernimmt die Darlehensraten, wenn die Immobilie noch nicht abbezahlt ist? Wie hoch sind die Nebenkosten und können sie auch von einem Partner allein aufgebracht werden? Macht eine Fortsetzung der gemeinsamen Eigentümerschaft Sinn? Auch diese Punkte müssen geklärt werden - und der ohnehin schon komplexe Prozess wird so noch schwieriger.

Unser Tipp: Lassen Sie Ihre Immobilie auf jeden Fall von unabhängiger Stelle bewerten. So kann niemand den Immobilienwert anzweifeln und Sie erhalten wichtige Entscheidungshilfen, ob das, was Sie mit der Immobilie vorhaben, sich auch finanziell lohnt.


Sie wünschen eine objektive Bewertung Ihrer Immobilie oder suchen Unterstützung für den Verkauf? Dann nehmen Sie im ersten Schritt kostenlos und unverbindlich Kontakt mit unseren Beratern auf!

Sie wünschen eine Beratung?
Unsere Experten
sind gerne für Sie da!
06151 / 8 63 23 80
Maxi Verkäuferin
Meinungen unserer Kunden
"„Vielen Dank für die schnelle und professionelle Beratung! Der empfohlene Makler hat unseren Verkauf zügig und zuverlässig abgewickelt.“"
Günther und Maria L. aus Darmstadt
Bewertung:
"„Mit der vorbildlichen Organisation, seinem Engagement und seiner sorgfältigen Expertise hat der Makler unsere Erwartungen übertroffen.“"
Andreas und Beate S. aus Darmstadt
Bewertung:
"„Der Makler hat sich zuverlässig und freundlich um unseren Verkauf gekümmert und uns alle Aufgaben abgenommen. Danke für den exzellenten Service!“"
Martha und Hugo M. aus Darmstadt
Bewertung:
"„Wir sind begeistert von Ihrem Service – unsere Wohnung wurde zügig und gewinnbringend verkauft. Danke, wir empfehlen Sie weiter!“"
Helga und Wolfgang B. aus Darmstadt
Bewertung:
""Auf meine Wünsche wurde Rücksicht genommen und der Experte überzeugte mit detaillierten Marktkenntnissen.""
Ludwig A. aus Darmstadt
Bewertung:
Ein Immobilienverkauf braucht Vertrauen

Wir ermitteln Ihren Bedarf und bringen Sie mit den passenden Experten zusammen. Für Sie bedeutet das:

  • Unabhängige Beratung
  • Regionale Marktkenntnisse
  • Zuverlässige Immobilienbewertung
  • Top-Makler mit Top-Leistungen
Immobiliennews
Die Wohnungstür gehört zu den häufigsten ... MEHR
Großstädte und Ballungszentren sind zwischen 2005 ... MEHR
Die Bauabnahme gehört zu den wichtigsten ... MEHR
Vertrauen Sie unseren Experten für die richtige Beratung

Sie möchten ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück in Darmstadt verkaufen oder sind sich unsicher, welcher Schritt der richtige für Sie ist? Hier finden Sie, was Sie brauchen - einschließlich von uns geprüfter Experten direkt vor Ort, die Sie auf Wunsch professionell beraten!

Ihre Vorteile?

  • Unverbindliche Einschätzung durch Experten
  • Mehr Sicherheit & weniger Aufwand
  • Fachkundige Betreuung & persönliche Beratung
Kostenlos & unverbindlich eine gute Beratung finden:

Texttyp:

1. Welche Immobilie besitzen Sie?

Haus
Wohnung
Gewerbe
Grundstück

2. Wo liegt Ihre Immobilie?

3. Welche Größe hat das Grundstück?

10m²
2500m²
Manuelle Angabe

4. Welche Größe hat die gesamte Wohnfläche?

10m²
500m²
Manuelle Angabe

5. Wie viele Zimmer? (ohne Küche und Bad)

1
10
Manuelle Angabe
Zimmer

6. Wie lautet das Baujahr?

1930
2017
Manuelle Angabe

7. Welche Parkmöglichkeiten sind vorhanden?

Garage
Carport
Stellplatz im Freien
Keine

8. Wie viele Stockwerke hat das Haus?

1
10
Manuelle Angabe

An wen dürfen wir die Analyse senden?

  • Unabhängiger Service
  • Kostenlos & unverbindlich
  • Direkt vom Experten
Wir behandeln Ihre Daten vertraulich!

Vielen Dank für Ihre Anfrage

Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Ihr Kontakt
Ihr Rückruf